IWG Syke gewinnt bei Deutscher Meisterschaft Silber

Internationale Wettbewerbsgruppe der FF Syke gewinnt bei den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften in Rostock eine Silbermedallie

Nach ihrer Qualifizierung im vergangenen Jahr in Syke kehrten die Mitglieder der Internationalen Wettbewerbsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Syke mehr als zufrieden mit einer Silbermedallie von der Ostsee zurück.
An den Deutschen Meisterschaften, die vom 28.- 30.Juli in Rostock ausgetragen wurden, nahmen etwa 2500 Feuerwehrmänner – und frauen teil, die in 80 A und 18 B Gruppen aufgeteilt waren.
Angetreten war Syke für diesen Wettbewerb in der B-Gruppe mit Alterspunkten, hier wurde ein Löschangriff ohne Wasser und ein Staffellauf durchgeführt, in der die Syker den 10. Platz erreicheten und dafür eine Silbermedallie gewannen.
Neben zahlreichen Schlachtenbummlern aus Syke, ließ es sich auch die Syker Bürgermeisterin Suse Laue nicht nehmen, bei dieser sportlichen Veranstaltung das Syker Team tatkräftig anzufeuern.

 

 

Bericht und Fotos: Ralph Harjes

Alarmübung in Syke

Alarmübung in Syke

Syke. Die seltene Gelegenheit an einem zum Abriss freigegebenen Objekt alarmmäßig üben zu können, nutzten am Dienstag Abend (10.05.2016, 18:07 Uhr) Ortsbrandmeister Fabian Fricke und sein erster Stellvertreter Rainer Brandt zu einer kleinen Einsatzübung für die Ortsfeuerwehr Syke in der Bürgermeister-Otersen-Straße. Die angesetzte Lage in dem Einfamilienhaus war ein Dachstuhlbrand mit fünf vermissten Personen darunter ein Kind. Dies führte zu der vollständigen Alarmierung der Ortsfeuerwehr, inklusive der im Ortsteil Syke eher selten genutzten Sirenen. Es trafen zur Feierabendzeit in kurzer Zeit 38 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen an der Einsatzstelle ein. Um die Entsorgungskosten für das Gebäude nicht in die Höhe schnellen zu lassen, konnte der Brandrauch wie bei den üblichen Übungslagen lediglich durch Disco-Nebel simuliert werden. Die erfahrenen Führungskräfte erkannten schnell die Übungslage, konnten ihre eingesetzten Trupps im Inneren das Hauses aber mal richtig arbeiten lassen, indem alle verschlossenen Türen mit Gewalt geöffnet werden durften, um das Gebäude vollständig nach den vermissten Personen absuchen zu können. Die übliche Rücksichtnahme auf das Übungsobjekt konnte ausnahmsweise vernachlässigt werden. Hinzugezogen wurde noch die Ortsfeuerwehr Henstedt, die im Einsatzfall bei einem bestätigtem Gebäudebrand zusammen mit der Schwerpunktfeuerwehr ausrückt. Somit kamen zwei weitere Einsatzfahrzeuge und 12 Kräfte zum Einsatz. Vor Ort konnte Amtsleiter Horst Meyer und die herbeigeeilte Nachbarschaft eine angemessene ruhige, jedoch zügige und professionelle Arbeitsatmosphäre feststellen. Die Übungslage zeigte die zugrunde liegenden Strukturen und die Erfolge der geleistete Ausbildungsarbeit sehr gut auf. Die beiden Organisatoren waren sehr zufrieden mit dem Übungsverlauf. Sie drückten auch ihren großen Dank der Familie Krömer aus, die ihnen ihr Eigentum für die Übung zur Verfügung stellte, was heutzutage selten vorkommt.
Gez. Ihno Fißer
Pressewart der Stadtfeuerwehr Syke

Betrüger wollen Rauchmelderpflicht überprüfen

Pressemitteilung – Betrüger geben sich als Feuerwehrmitglieder aus und wollen Rauchmelderpflicht überprüfen

Landkreis (mt) – In sozialen Medien macht zur Zeit eine Information die Runde, dass auch im Landkreis Diepholz Betrüger unterwegs sind, die von Haus zu Haus gehen und vorgeben, die seit 01.01.2016 geltende Rauchmelderpflicht überprüfen zu wollen. Dabei sollen sie sich teilweise auch als Feuerwehrmitglieder ausgeben bzw. mit gefälschten Papieren ausweisen. Auch soll der Nachweis, dass derjenige beauftragt ist, als WhatsApp Nachricht oder SMS von den zuständigen Behörden auf die Handies der Betrüger geschickt worden sein. Ein Fall dieser obigen Masche wurde inzwischen von der Polizei Bremen in einer Pressemitteilung vom 14.01.2016 bestätigt. Um einem Betrug im Namen der Feuerwehr vorzubeugen, geben wir bekannt: Diese Personen gehören nicht zur Feuerwehr. Keine Feuerwehr im Landkreis Diepholz wurde beauftragt dies zu überprüfen. Mitteilungen der zuständigen Behörden an die Feuerwehr passieren immer auf dem Dienstweg. Eine Beauftragung kann niemals per SMS oder WhatsApp Nachricht erfolgen.

Falls bei Ihnen Menschen auftauchen, die diese Behauptungen aufstellen, informieren Sie bitte unverzüglich die Polizei. Die Feuerwehren im Landkreis Diepholz schließen sich der Empfehlung der Polizei Bremen in diesem Bezug an: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung / Ihr Haus. Überprüfen Sie ggf. sofern vorhanden bei Ihrer Hausverwaltung, ob tatsächlich eine Überprüfung veranlasst wurde. Hausverwaltungen kündigen Arbeiten im Haus zudem vorher an.

Ortsfeuerwehr Syke unter neuer Leitung

OF Syke JHV 2016 11 Die neue Fuehrung

v. l. n r. --- StBM S. Schütte/M. Horstmann/F. Fricke/R. Brandt/Bgm. S. Laue

Ihno Fißer – Foto –

Am Samstag, dem 9.Januar 2016 wurde auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Syke eine neue Führung der Wehr gewählt. Nachdem der bisherige Ortsbrandmeister Uwe Meyer aus persönlichen Gründen zurückgetreten war, wurde auf dieser Versammlung eine neue Führung der Ortsfeuerwehr gewählt.

Erstmalig wurde hierzu die Satzung der Feuerwehr der Stadt Syke geändert, da im Vorfeld beschlossen wurde, dass die Wehr in Zukunft aufgrund der erheblichen Aufgabenbelastung, durch ein „Dreier-Team“ geführt werden soll. Als Kandidaten für dieses Amt traten Fabian Fricke, Rainer Brandt und Matthias Horstmann zur Wahl an.

In einer geheimen Abstimmung entfielen auf Fabian Fricke, der zur Wahl als Ortsbrandmeister angetreten war, 48 Ja-Stimmen, 12 Nein-Stimmen und vier Enthaltungen. Auf Rainer Brand, der als erster stellvertretender Ortsbrandmeister antrat, entfielen 43 Ja-Stimmen, 12-Nein-Stimmen und neun Enthaltungen. Für die Wahl des zweiten Stellvertreters entfielen 49 Ja-Stimmen, 13 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen auf Matthias Horstmann. Alle drei gewählten Kameraden nahmen die Wahl an. Somit ist die Führung der Wehr für die nächsten Jahre erfolgreich gesichert.

In seinem Jahresbericht dankte Fabian Fricke an dieser Stelle Uwe Meyer für sein unermüdliches Engagement, besonders für den Neuaufbau nach dem zweiten Abbrand des Gerätehauses.

Ralph Harjes