Jahreshauptversammlung 2022

Am Samstag den 7. Mai 2022 fand unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Syke im Ratssaal des Syker Rathauses statt. Um 17:00 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Rainer Brandt die Versammlung und begrüßte alle Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Syke, sowie als Gäste Ortsbürgermeisterin Gabriele Beständig, Saskia Heymann von der Stadt Syke, den Vorsitzenden des Ausschusses für Feuerwehr, Zivilschutz und Mobilität Lars Heuer-Brockhoff, Stadtbrandmeister Jörg Seifert und den anwesenden Ehrenbrandmeister Wilfried Meyer.

In seinem Jahresbericht betonte Ortsbrandmeister Rainer Brandt, dass es ein schwieriges Jahr 2021 für die Ortsfeuerwehr Syke war. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen und Lockdowns machten das Leben auch für Feuerwehren schwierig. Es konnten nur wenige Übungsdienste stattfinden, die Fahrzeugbesatzugen mussten reduziert werden und viele Veranstaltungen und Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene wurden abgesagt. Ziel aller Maßnahmen war es, immer einsatzfähig zu bleiben. Es konnten trotzdem noch einige Übungsdienste abgehalten werden. Brandt lobte alle Kameradinnen und Kameraden, da in dieser Zeit trotz allem sehr gute Arbeit geleistet wurde. Im Mai und Juni wurde für Feuerwehrmitglieder eine Corona-Impfung angeboten und damit in der Ortsfeuerwehr Syke eine Impfquote von ungefähr 95% erreicht werden. Ein großer Dank ging dabei an die Stadt und den Landkreis, die dieses Angebot geschaffen hatten. Im September konnte die reparierte Drehleiter Automatik mit Korb (DLAK) 23/12 aus Karlsruhe abgeholt werden. Rainer Brandt bedankte sich dabei nochmals bei Bernd Niehues, der viel Zeit und auch einige Urlaubstage in Fahrten nach Karlsruhe zur Abholung und Reparaturbesprechungen gesteckt hatte. Im Dezember wurde eine neue Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) für Brandmeldeanlagen (BMA) umgesetzt. In dieser ist es nötig für verschiedene Objekte bei ausgelösten BMA ein Zug und eine Gruppe oder bei einigen sogar zwei Züge am Einsatzort zu haben, was tagsüber für eine Ortsfeuerwehr alleine sehr schwierig ist, weshalb je nach Objekt nun die Ortsfeuerwehren Barrien, Heiligenfelde und Henstedt mitalarmiert werden. Vergangene Einsätze haben bereits gezeigt, dass die Zusammearbeit sehr gut funktioniert.

Die Ortsfeuerwehr Syke verfügt zur Zeit über 77 aktive Mitgleider, davon 5 Frauen, 19 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, wovon 7 Mädchen sind und 14 Kameraden in der Altersabteilung. Mit Jan-Philipp Müller, Nils Reinicke und Simon Ruppert konnte man drei neue Mitgleider durch Eintritte gewinnen, außerdem wurden Dustin Isufaj, Lukas Spille und Steven Wismer aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Den zweigleisigen Dienst, sowohl in der Jugendfeuerwehr, als auch in  der Einsatzabteilung, nahmen Donna-Joe Siegmann und Laurens Moser auf. Dem gegenüber standen fünf Austritte, unter anderem die von Jakob Smolinski, der nach Twistringen gezogen und in die dortige Ortsfeuerwehr gewchselt war. Im Jahr 2021 hatte die Ortsfeuerwehr Syke insgesamt 97 Einsätzw zu bewältigen, davon eine Brandsicherheitswache, ein Großbrand, 4 Mittelbrände, 15 Entstehungsbrände, neun Kleinbrände, 15 ausgelöste BMA, 4 Einsätze der Einsatzleitung Ort (ELO), eine sonstige technische Hilfeleistung, 35 technische Hilfeleistungen und 11 Einsätze der Gefahrgutstaffel Nord. Erwähnenswert waren dabei eine Amthilfe für die Polizei, bei der ein Zigarettenautomat als Beweismittel sichergestellt werden sollte, mehrere Mülltonnebrände in Syke, die auch zu einem Gebäudebrand führten, der Großbrand auf dem ehemaligen Weser-Feinkost-Gelände, Unwetter und Starkregen, die vor allem in Syke, Gessel und Ristedt zu einer Vielzahl an Einsätzen führten, ein Gefahguteinsatz bei der Raiffeisen Warengenossenschaft (RWG) in Heiligenfelde, eine Personenrettung bei der Grundschule Heiligenfelde, bei der ein Dachdecker verunglückt war, ein Traktorbrand in Nienstedt/Henstedt und ein Gebäudebrand in der Hauptstraße, der glücklicherweise früh entdeckt wurde.

Angeschaftft wurden unter anderem ein mobiler Akkustrahler, LED-Strahler für die DLAK und ein Kohlenmonoxid-Warner. An dieser Stelle dankte Rainer Brandt Saskia Heymann von der Stadt Syke für die gute Ausstattung der Feuerwehr. Obwohl nicht viele Lehrgänge stattfinden konnten, konnten trotzdem einige Maschinisten, Atemschutzgeräteträger, Gruppenführer, und Zugführer ausgebildet werden. Außerdem konnten einige Mitglieder erfolgreich die Abschlussprüfung ihrer Truppmann 2 Ausbildung ablegen. Einige der Lehrgänge wurden dabei teilweise online abghalten.

Abschließend dankte Rainer Brandt allen Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Syke für ihren geleisteten Dienst in einem Jahr, das auch für die Feuerwehren schwierig war. Außerdem dankte er der Stadt Syke für die hervorragende Zusammenarbeit, allen Funktionsträgern und seinen Stellvertretern Matthias Horstmann und Andreas Grahn.

Ortsbrandmeister Rainer Brandt (rechts) mit den Beförderten und Geehrten

Ortsbrandmeister Rainer Brandt (rechts) mit den Beförderten und Geehrten

Jugendfeuerwehrwart Christoph Meyer berichtete, dass das Jahr 2021 genauso schwierig für die Jugendfeuerwehr war, wie das Jahr 2020. Pandemiebedingt waren nur wenige Dienste und Veranstaltungen möglich. Am 14. Juli konnte erst wieder der erste Übungsdienst stattfinden, nach 490 Tagen ohne Dienstbetrieb. Zunächst einmal wöchentlich, schnell aber auch wieder zweimal wöchentlich. Am 16. Oktober nahm die Jugendfeuerwehr am Stadtvolleyballturnier teil. Insgesamt konnten noch 35 Dienste im Jahr 2021 abgehalten werden. Er bedankte sich abschließend für sieben Jahre Zusammenarbeit als Jugendfeuerwehrwart, da er aus beruflichen Gründen sein Amt aufgab, und wünschte seinem Nachfolger viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit.

Ralf Hoberg berichtete von den Arbeiten der Gerätewarte. Neben den üblichen Geräteprüfungen kam durch Corona die Desinfektion von Geräten und Fahrzeugen und das Bereitstellen von Masken und Schnelltests hinzu. Er bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden, der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Barrien, dem Bauhof, der Stadt Syke und insbesondere bei seinem Stellvertreter Jakob Smolinski für die jahrelange Zusammenarbeit, dessen Nachfolge nun Jonah Fynn Schlake angetreten war.

Atemschutzwart Florian Rathkampf gab in seinem Bericht an, dass leider keine Atemschutzdienste möglich waren, dafür aber an vier Terminen alle Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehr Syke bei der FTZ die jährlich zu absolvierende Atemschutzstrecke durchlaufen konnten. Zur Zeit verfügt die Ortsfeuerwehr Syke nur noch über 21 Atemschutzgeräteträger, eine Anzahl, die zwar noch ausreicht, aber wieder gesteigert werden muss.

Als Gruppenführer der internationalen Wettbewerbsgruppe A berichtete Lars Ohlrogge, dass im Jahr 2021 so gut es ging geübt wurde, aber alle Wettbewerbe ausfielen. Im Jahr 2022 konnte bereits am Trainingswettbewerb in Asendorf teilgenommen und mit dem sechsten von acht Plätzen das beste Ergebnis einer A-Gruppe aus dem Landkreis erreicht werden. Der nächste anstehende Wettbewerb sind die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften in Mühlhausen Anfang Juni. Axel Bless, Gruppenführer der B-Gruppe, berichtete ebenfalls, dass durch Corona bedingt an keinem Wettbewerb teilgenommen werden konnte. Für das Jahr 2022 konnte altersbedingt keine Gruppe mehr aufgestellt werden, sodass sich die B-Gruppe auflöst.

Als Sprecher der Alterskameraden berichtete Siegfried Horstmann aus den Jahren 2020 und 2021, da die Alterskameraden an der letzten Jahrehauptversammlung nicht teilnehmen konnten. Viele Veranstaltungen fielen aus, trotzdem konnte noch an einigen teilgenommen werden.

Staffelführer Frank Kanther berichtete, dass die Gefahrgutstaffel Nord jederzeit einsatzbereit war. Insgesamt elf Einsätze waren zu bewältigen. Hauptsächlich waren dabei Umweltschäden, durch Mineralöle zu verhindern, aber auch die Unterstützung der Messeinheiten, der Einsatz bei der RWG Heiligenfelde und einige Gasaustritte beim Verlegen von Glasfaserleitungen. In der Gefahrgutstaffel herrscht eine gute Stimmung, besonders da seit letztem Monat wieder der Dienstbetrieb aufgenommen werden konnte. Ein neues Fahrzeug zum Transport von weiterem Einsatzmaterial wurde von der Kreisfeuerwehr für die Gefahrgutstaffel beschafft und ist bei der FTZ in Barrien stationiert. Er bedankte sich bei seiner Mannschaft und seinen Stellvetretern Rainer Brandt und Stefan Wittrock.

Hein Sievers stellte seinen Kassenbericht für das Jahr 2021 vor, der recht positiv ausfiel, da wenig Möglichkeiten für Ausgaben da waren, aber trotzdem einige Einnahmen erzielt werden konnten. Die Kasse wurde durch Kevin Lampe und Klaus-Peter Ohlrogge geprüft und die Entlastung des Kommandos beantragt, was durch die Versammlung auch geschah. Fabian Hoberg wurde zum Kassenprüfer gewählt und ersetzt im nächsten Jahr Kevin Lampe. Dies war der 41. und auch letzte Kassenbericht von Hein Sievers, der zum Jahresende sein Amt aufgibt und in die Altersabteilung übergeht.

Rainer Brandt dankte Christoph Meyer und Hendrik Steenken für ihre Arbeit als Jugendfeuerwehrwart bzw. Stellvertreter, bevor es an die Wahl der Nachfolger ging. Gewählt wurden Rainer Schröder als Jugendfeuerwehrwart, Fabian Hoberg als erster steltvertretender Jugendfeuerwehrwart und Darleen Heusmann als zweite stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin. Als Nachfolger für Hein Sievers wurde Tim Wohlers gewählt, der das Amt ab dem 1. Januar 2023 übernimmt. Siegfried Horstmann gibt sein Amt als Sprecher der Alterskameraden ebenfalls zum Jahreswechsel ab, als sein Nachfolger wurde von den Alterskameraden Hein Sievers gewählt.

Befördert wurden Darleen Heusmann, Felix Hollwedel und Nils Ohlrogge von der Feuerwehrfrau bzw. vom Feuerwehrmann zur Oberfeuerwehrfrau bzw. zum Oberfeuerwehrmann. Fabian Hoberg und Stefan Sittnick wurden vom Hauptfeuerwehrmann zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert, Jörn Scharnau wurde vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister. Heino Hollman wurde vom Löschmeister zum Oberlöschmeister befördert, nachgereicht aus dem Jahr 2021, ebenso wie die Beförderung von Nils Ohlrogge. Vom Oberlöschmeister zum Hauptlöschmeister wurde Uwe Heusmann befördert und vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister Andreas Grahn, beide waren allerdings nicht anwesend. Als letztes wurde Rainer Brandt vom Oberbrandmeister zum Hauptbrandmeister befördert.

Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Thorsten Selle geehrt, für 40 Jahre Norbert Jaschinski und Ralf Schröder. Auf insgesamt 75 aktive Dienstjahre kamen Tim und Dieter Wohlers, die für 25 bzw. 50 Jahre geehrt wurden. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden aus den Reihen der Alterkameraden Günther Ribke und Ingo Uhde geehrt.

Ortsbrandmeister Rainer Brandt (rechts) mit den geehrten Mitgliedern der B-Gruppe

Ortsbrandmeister Rainer Brandt (rechts) mit den geehrten Mitgliedern der B-Gruppe

Eine besondere Ehrung wurden allen Mitgliedern der internationalen Wettbewerbsgruppe B zuteil, die sich altersbedingt aufgelöst hat. Die Gruppe wurde 1986 gegründet und bereiste in 36 Jahren Deutschland und Europa und vertrat dabei erfolgreich Syke und Deutschland bei zahlreichen Wettbewerben. Von den Gründungsmitlgiedern waren bis zum Ende noch einige aktiv dabei. Daher erhielten Axel Bless, Ralph Harjes, Karsten Hoopmann, Thomas Klitzke, Horst Kuhnt, Jürgen Lampe, Jürgen Leipold, Wilfried Meyer, Wilhelm Nienstedt, Klaus-Peter Ohlrogge, Fredi Rohlfs, Hein Sivers, Dieter Wohlers und Timo Wohlfromm die Ehrendnadel des Kreisfeuerwehrverbandes Diepholz.

Bevor er zu seinem Jahresbericht kam, stellte sich der neue Stadtbrandmeister Jörg Seifert allen Anwesenden, die ihn noch nicht kannten, einmal kurz vor. Er bedankte sich für die EInladung und freute sich darüber, dass bei einer Jahreshauptversammlung auch so viel gelacht wird, da man ansonsten oftmals mit sehr ernsten Themen zu tun hat. Er überbrachte Grüße vom Kreisfeuerwehrverband, der Kreisfeuerwehr und aus dem Stadtkommando. Außerdem gratulierte er der Ortsfeuerwehr Syke zum 120jährigen Bestehen, das in diesem Jahr noch mit der Ausrichtung des Stadtpokals am 9. September und einem Tag der offenen Tür am 11. September gefeiert werden soll. Seinen Jahresbericht hielt er kurz und verwies darauf, dass dieser in ausführlicher Form schriftlich vorlag. Er betonte, dass es, durch die durch Corona schwierige Zeit, wichtig ist, kameradschaftliche Veranstaltungen wie diese wieder zu pflegen, um langsam zu einem normalen Miteinander zurückzukehren. Dies gilt sowohl innerhalb der Ortsfeuerwehren als auch in der gesamten Stadtfeuerwehr, da, aufgrund schwieriger Tagesverfügbarkeiten und der damit verbundenen Alarmierungen mehrerer Ortsfeuerwehren, die Zusammenarbeit zwischen den Ortsfeuerwehren immer wichtiger wird. Er bedankte sich bei allen Funktionsträgern, die aus ihren Ämter ausschieden und wünschte allen Neugewählten viel Glück für ihre Arbeit.

Gabriele Beständig bedankte sich für die Einladung, beglückwünschte alle Beförderten und Geehrten, hoffte auf wenig Einsätze für das Jahr 2022, da dies auch iimer bedeutet, das jemand anderes in Not ist, und freute sich darüber, dass eine so gute Stimmung in der Ortsfeuerwehr herrscht.

Lars Heuer-Brockhoff bedankte sich ebenfalls für die Einladung und beglückwünschte alle Beförderten und Geehrten. Er sprach auch die gute Simmung an und hoffte, dass weniger Einschränkungen in Zukunft noch weiter dazu beitragen können. Er lobte den Einsatz fürs Ehrenamt und sagte, dass die Selbstverständlichkeit, anderen zu helfen, in der öffentlichen Wahrnehmung weiter einer Wertschätzung benötige.

Saskia Heymann begrüßte alle Anwesenden, bedankte sich für die Einladung und auch sie gratulierte allen Beförderten und Geehrten. Als Vertreterin der Verwaltung wusste auch sie darum, mit wie vielen Einschränkungen durch Hygienekonzepte und Dienstanweisungen das Leben in der Feuerwehr verbunden war und viele Dienste und Veranstaltungen leider ausfallen mussten. Sie hoffte, dass sich dies bald alles wieder ändern wird und war froh über die stabilen Mitgliederzahlen in der aktiven Einsatzabteilung, aber auch bei der Jugendfeuerwehr, der Kinderfeuerwehr und den Alterskameraden in der Ortsfeuerwehr Syke und der gesamten Stadtfeuerwehr. Sie bedankte sich aber auch bei allen Familien und Angehörigen der Feuerwehrmänner und -frauen, die sie bei der Ausübung ihres Ehrenamtes unterstützen. Spannend wird der kommende Feuerwehrbedarfsplan werden, der von der Stadt aufgestellt wird, und zu Veränderungen in den Ortsfeuerwehren führen kann. Abschließend dankte sie allen für ihr Engagement und hoffte, dass sie dies auch weiterhin so ausüben werden.

Unter dem letzten Tagesordungpunkt "Verschiedenes" wurden Christoph Meyer, Jakob Smolinski, Hein Sievers und Siegfried Horstmann von Rainer Brandt offiziell aus dem Kommando verabschiedet. Lars Ohlrogge wurde als neuer Vorsitzender des Festausschusses bestellt. Frank Kanther überbrachte zum einen lobende Worte für die Feuerwehr aus der Bevölkerung, zum anderen aber auch eine anonyme Spende in Höhe von 250€.

Gegen 19:40 Uhr wurde die Jahreshauptversammlung beendet.

Zugübung an der Grundschule

Am 03.05.2022 fand eine Zugübung des 2. Zuges an der Grundschule am Lindhof statt. Dabei wurde ein Brand in einem Heizungskeller simuliert, der sich auf weitere Teile des Gebäudes ausbreitete. Mehrere Personen waren als vermisst gemeldet. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor. Dabei mussten mehrere Personen über die Drehleiter Automatik mit Korb (DLAK) aus dem Gebäude gerettet werden. Außerdem wurde auch die Wasserabgabe über die Wasserwerfer des Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF) und der DLAK geübt.

Sturmtief "Zeynep" sorgt für über 80 Feuerwehreinsätze binnen 24 Stunden in Syke

Stadtgebiet Syke (ts) Als das Sturmtief „Zeynep“ am Freitagabend das Syker Stadtgebiet erreichte, gingen in der Leitstelle in Diepholz erneut zahlreiche Notrufe ein. Bereits am Donnerstag hatten die Syker Ortsfeuerwehren 16 Sturmeinsätze abgearbeitet hatten. Aufgrund der unerwartet frühen heftigen Ausläufer des Sturmtiefs, wurde die Befehlsstelle im Feuerwehrhaus Syke bereits um 16:40 Uhr und nicht wie geplant um 18 Uhr des 18.02.2022 in Betrieb genommen. Dies stelle sich im Nachhinein als genau richtig heraus, denn schon kurze Zeit später, folgten die ersten Notrufe, bzgl. Sturmschäden im Stadtgebiet.

Binnen 24 Stunden arbeiteten die 9 Ortsfeuerwehren, nebst ELO und Logistikgruppe 80 Einsätze ab. Die meisten davon recht unspektakulär und gehäuft mit dem Einsatzstichwort „Baum auf Straße“. Hervorzuheben sind ggf. folgende fünf Einsätze. Die Gartenstraße musste komplett gesperrt werden, da Dachteile von einer anliegenden Genossenschaft herunterfielen und Autofahrer, sowie Fußgänger gefährdeten. Über Halterabfragen, versuchte man die Besitzer der dort parkenden Autos zu erreichen, um weitere Schäden zu verhindern. Auf der Schnepker Straße verunglückte ein Funkstreifenwagen der Polizei auf einer Einsatzfahrt. Im Waldstück kollidierte er mit einem umgefallenen Baum. Das Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit, die Besatzung blieb glücklicherweise unverletzt. In Heiligenfelde musste aufgrund von Sturmschäden eine Tankstelle zeitweise außer Betrieb genommen werden und auf Höhe des Kreismuseums Syke mussten die Autofahrer am späten Freitagabend eine längere Vollsperrung der Bundesstraße 6 in Kauf nehmen. Hier versperrten mehrere große Bäume die Fahrbahn. Ebenfalls zu einem sich lösenden Dach kam es an einer Reithalle in Falldorf. Auch hier wurde der Bereich großzügig für den Straßen- und Fußgängerverkehr abgesperrt.

Aufgrund der Anzahl der Einsätze listen wir die übrigen Einsätze lediglich, und ohne Gewähr auf Vollständigkeit, chronologisch auf.

26. Trainingswettbewerb in Asendorf

Am 23. April 2022 fand der 26. Trainingswettbewerb in Asendorf statt. Der Wettbewerb wird nach den Vorgaben des CTIF für Internationale Traditionelle Feuerwehrwettbewerbe durchgeführt. Die Wettbewerbsgruppen müssen dabei einen Löschangriff aufbauen, indem sie eine Saugleitung Kuppeln und zwei C-Rohre zur Wasserabgabe verlegen. Die Übung findet trocken ohne Wasser statt. Außerdem ist ein Staffellauf mit Hindernissen Teil des Wettbewerbes. Der Trainingswettbewerb in Asendorf dient als Auftakt zur Wettbewerbssaison und Vorbereitung für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften, die vom 2. bis zum 6. Juni in Mühlhausen stattfinden, und für den Landespokal Niedersachsen, der in diesem Jahr am 18. Juni in Heiligenrode/Brinkum ausgetragen wird. Außerdem findet in diesem Jahr vom 17. Juli bis zum 24. Juli auch die Feuerwehrolypiade in Celje (Slowenien) statt. Insgesamt nahmen 18 Gruppen aus verschiedenen Wertungsklassen am Trainingswettbewerb teil.

Die Ortsfeuerwehr Syke nahm in diesem Jahr mit einer Gruppen am Wettbewerb in der Wertungsklasse A (Männer ohne Alterspunkte) teil. Bei Wind und Sonnenschein konnte ein für die durch Corona erschwerte Vorbereitung gutes Ergebnis erzielt werden. Man erreichte den sechsten von acht Plätzen in der Wertungsklasse A. Noch war nicht alles perfekt, aber es ist noch Luft nach oben in den weiteren Wettbewerben.

Die ersten Sturmeinsätze "kamen" am frühen Donnerstagmorgen

Stadtgebiet Syke (ts) Nummer eins der insgesamt drei zum Wochenende angekündigten Sturmtiefs, führte am frühen Morgen des 17.02.2022 zu den ersten Technischen Hilfeleistungen der Syker Ortsfeuerwehren.

Um 10:25 Uhr kam dann noch ein Brandeinsatz mit dem Einsatzstichwort „Brandmeldeanlage Verbrauchermarkt Waldstraße Syke ausgelöst“ hinzu. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Syke und Heiligenfelde stellen einen Fehlalarm fest.
Insgesamt kamen die Syker Ortsfeuerwehen am 17.02.2022 also auf 17 Einsätze.