Der erneute Wiederaufbau an einem anderen Standort bis heute

Bürgermeister Dr. Harald Behrens sagte nach dem Abbrand schnelle und unbürokratische Hilfe zu. Dies geschah auch in Form der raschen Neubeschaffungen von Einsatzfahrzeugen. Der Einsatzleitwagen aus Lohne wurde durch einen neuen auf dem Fahrgestell eines Mercedes Sprinter ersetzt, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Firma Ziegler wurde beschafft und ein Gerätewagen Logistik wurde angeschafft, der von der Firma Ziegler zum Gerätewagen Technische Hilfe umgerüstet wurde. Das Löschgruppenfahrzeug und die Drehleiter als ehemalige Vorführfahzeuge waren bereits gekauft worden und der Landkreis Diepholz beschaffte schnell einen neuen Gerätewagen Gefahrgut.

 

Fahrzeugpark der Ortsfeuerwehr Syke 2012

Fahrzeugpark der Ortsfeuerwehr Syke 2012

 

2010 wurde Uwe Meyer zum Ortsbrandmeister wiedergewählt, Lutz Budelmann stand für eine weitere Amtszeit als stellvertretender Ortsbrandmeister nicht mehr zur Verfügung, hier wählte die Ortsfeuerwehr Fabian Fricke zum stellvertretenden Ortsbrandmeister. Nachdem klar geworden war, dass ein Wiederaufbau am alten Standort, der alle neuen Vorschriften und Richtlinien erfüllt, unwirtschaftlich war und auch das Platzangebot für eventuelle Erweiterungen bereits auschgeschöpft war, begann die Suche nach einem neuen Standort für das Syker Gerätehaus. Ziel war es, einen Standort zu finden, an dem kostenneutral, dass heißt mit den Geldern aus dem Grundstücksverkauf und der Versicherungssumme, ein modernes und zukunftsfähiges Feuerwehrhaus zu errichten. Im Laufe dieses Prozesses wurden immer wieder verschiedene Grundstücke von Politik und Verwaltung ins Auge gefasst und diskutiert. Schließlich beschloss der Rat der Stadt Syke auch entgegen der Meinung des Bürgermeisters, dass der Neubau auf dem ehemaligen Raiffeisengelände in der Gartenstraße geschehen sollte. Die Feuerwehr sprach sich aber für ein Gelände am Hallenbad aus, das verkehrstechnisch besser zu erreichen sei, mehr Möglichkeiten zur Erweiterung bot und die Möglichkeit zum sofortigen Baubeginn. Allesamt Kriterien, die das kleine umbaute Gelände in der Gartenstraße nicht bot. Am 14. März 2010 kam es schließlich zu einem Bürgerentscheid, der von Seiten der Feuerwehr eingeleitet wurde, den Ratsbeschluss zu kippen und den Neubau am Hallenbad durchzuführen. Das Votum des Bürgerentscheides fiel jedoch nicht für den erhofften neuen Standort aus und das Gelände am Hallenbad als neuer Standort war Geschichte und der Neubau sollte in der Gartenstraße durchgeführt werden. Doch die Standortfrage wurde erneut gestellt, da ein Lärmschutzgutachten das ehemalige Raiffeisengelände ausschloss. Schließlich wurde ein Grundstück im Industriegebiet ausgewählt und der Neubau am jetzigen Standort noch im Jahr 2010 begonnen. Unter tatkräftiger Mithilfe vieler Kameradinnen und Kameraden durch unzählige Arbeitsstunden in Eigenleistung wurde "Auf dem Hilgenland" das neue Feuerwehrgerätehaus errichtet, das im November 2011 bezogen werden konnte. Mit dem Bezug des neuen Feuerwehrgerätehauses konnte wieder zu einem normalen Dienst- und Einsatzgeschehen übergegangen werden, nachdem die drei Jahre zuvor von Provisorien verschiedenster Art geprägt waren.

Das neue Feuerwehrgerätehaus wurde am 20.04.2012 offiziell eingeweiht. Als Gäste durften unter anderen Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann, Landrat Cord Bockhop, Bürgermeister Dr. Harald Behrens, Kreisbrandmeister, Stadtbrandmeister Stefan Schütte und Kameraden aus Wabrzezno (Polen) und weiteren Personen des öffentlichen Lebens begrüßt werden. Der Grundstein wurde fachmännisch eingebaut und das Feuerwehrhaus wurde durch den Bürgermeister an die Ortsfeuerwehr Syke übergeben. Am darauffolgenden Tag fand ein Tag der offenen Tür statt, mit Unterstützung der Polizei Syke, der Rettungshundestaffel Emtinghausen, des THW, des DRK, der Kinder- und Jugendfeuerwehr Stadt Syke, sowie mit Demonstrationen der Stadtfeuerwehr Syke. Bei der Ausrichtung wurden wir unterstützt von der Schießsportkamerdschaft Syke und der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt.

 

Gerätehaus 2013

Feuerwehrgerätehaus 2013

 

Im Einsatzgeschehen stand das Jahr 2012 im Zeichen einiger Großbrände, unter anderem in in Asendorf, Engeln, Hoya und Heiligenfelde, wobei die DLAK 23/12 gefordert war.

Im Jahr 2013 wurden die Stadwettbewerbe der aktiven Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr in Syke ausgerichtet. Die Wettbewerbe fanden auf dem an das Gerätehaus angrenzenden Wettbewerbsplatz statt. Als Teil der Kreisfeuerwehrbereitschaft rückten auch Kräfte der Ortsfeuerwehr Syke vom 07.06. bis zum 09.06.2013 zum Hochwassereinsatz im Landkreis Lüchow-Dannenberg mit aus.

Vom 05.06. bis zum 07.06.2015 wurde der CTIF Landespokal Niedersachsen unter der Mithilfe der gesamten Wehr im Syker Hachestadion ausgerichtet. Die Internationale Wettbewerbsgruppe aus Syke erreichte dabei den vierten Platz in der B-Gruppe und konnte sich damit für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften im darauffolgenden Jahr qualifizieren.

Auf der Jahreshauptversammlung 2016 der Ortsfeuerwehr Syke musste eine neue Führung der Wehr gewählt, nachdem der bisherige Ortsbrandmeister Uwe Meyer aus persönlichen Gründen zurückgetreten war. Erstmalig wurde hierzu die Satzung der Feuerwehr der Stadt Syke geändert, da im Vorfeld beschlossen wurde, dass die Wehr in Zukunft aufgrund der erheblichen Aufgabenbelastung, durch ein „Dreier-Team“ geführt werden soll. Als Kandidaten für dieses Amt traten Fabian Fricke, Rainer Brandt und Matthias Horstmann zur Wahl an, die auch alle von der Ortsfeuerwehr gewählt wurden. In seinem Jahresbericht dankte Fabian Fricke an dieser Stelle Uwe Meyer für sein unermüdliches Engagement, besonders für den Neuaufbau nach dem zweiten Abbrand des Gerätehauses.

Bei den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2016 in Rostock, die vom 28. Juli bis zum 30. Juli stattfanden, konnte die Internationale Wettbewerbsgruppe aus Syke den zehnten Platz in der B-Gruppe belegen und somit eine Silbermedaille gewinnen.

 

Wettbewerbsgruppe und Bürgermeisterin Suse Laue in Rostock 2016

Wettbewerbsgruppe und Bürgermeisterin Suse Laue in Rostock 2016

 

Bei der Jahreshauptversammlung 2017 wurde Uwe Meyer eine ganz besondere Ehre zuteil, der von Bürgermeisterin Suse Laue für sein Engagement und seine Verdienste rund um das Feuerwehrwesen zum Ehrenbrandmeister der Stadt Syke ernannt wurde. Im Jahr 2017 wurde ebenfalls der Jugendfeuerwehr Syke eine besondere Ehre zu Teil, da sie mit der Ortsfeuerwehr am 21. Mai den Kreisjugendfeuerwehrtag zur Feier des 50jährigen Bestehens ausrichten durfte. Einsatztechnisch war das Jahr durch zahlreiche Einsätze zur Technischen Hilfeleistung - vor allem durch die Sturmtiefs Sebastian und Xavier - geprägt.